Methode – Jesch-Stanze

Die für Sie nahezu beschwerdefreie Methode der „Jesch-Stanze“ für das Setzen von Implantaten wird bei uns bereits über 25 Jahre erfolgreich angewandt – mit über 24.000 erfolgreich gesetzten Implantaten.

Der Ablauf des Verfahrens gestaltet sich in folgenden Arbeitsschritten:

Schritt 1: Planung

Für die Planung von Implantaten verwenden wir bei Bedarf ein dreidimensionales Röntgengerät (Volumentomograph/DVT). So können wir im Vorfeld den Einsatz der Jesch-Stanze genauestens planen. Bei gewissen Indikationen kann auch eine Bohrschablone (3D-Navigation) vor dem Eingriff angefertigt werden.

Schritt 2: Einsatz der „Jesch-Stanze“

Die Zahnfleischhaut wird kreisrund in einem Durchmesser von max. 3,5 mm mit der "Jesch-Stanze" weitgehend unblutig an der genauen Implantatposition entfernt. Unter leichtem Druck und unter Wasserkühlung wird der ideale Ansatzpunkt für den Implantatbohrer vorbereitet.

Schritt 3: Setzen des Implantats

Mit einer kurzen Serie von Implantatbohrern wird ein Loch geschaffen, in das anschließend das Implantat mit passender Gewindegröße geschraubt wird. Die gewählte Gewindegröße sowie die Implantatlänge sind abhängig von den individuellen Knochengegebenheiten.

Image
Image